17. Januar 2021

Alles geht vorüber

Ich mag den Jahreswechsel, den Rückblick auf das Vergangene und den Ausblick auf das Kommende. Dabei wird mir immer ganz besonders bewusst, dass die größte Macht im jetzigen Augenblick liegt. Denn gestern ist vorbei und morgen ist ungewiss.

Das vergangene Jahr war schon ver-rückt. Wir mussten das ganze Jahr so viele Dinge loslassen, die wir lieb gewonnen hatten. Wie viele Reisen, Geburtstagsfeiern und sonstige Feste wurden abgesagt oder verschoben. Wie viele persönlichen Begegnungen waren eingeschränkt,  wie viele Kulturveranstaltungen und Vereinsaktivitäten eingestampft. Es galt immer wieder neue Regelungen und Veränderungen im Alltag zu akzeptieren.

Auch mein Leben hat sich im letzten Jahr komplett verändert. Keine Reisen, keine Kultur, kaum Präsenzseminare. Trotzdem kann ich dem vergangenen Jahr viel Positives abgewinnen. Es war ein extrem lehrreiches Jahr. Meine ersten Online-Kurse, Live-Online-Trainings und Webinare, Videos drehen, mit Licht und Ton experimentieren. Viele Veranstaltungen, an denen ich online teilnahm, die ich live nicht besucht hätte. Austausch mit vielen Kolleginnen und Kollegen, die ich vorher nicht kannte. Daneben hat mir meine eingeschränkte Reisetätigkeit freie Zeit für meine Ausbildung als MBSR-Lehrerin und für meine eigene Achtsamkeitspraxis ermöglicht. Auch meine Dankbarkeit ist gewachsen: für ein sicheres Land, ein schönes Zuhause, ein stabiles Netz und eine Familie, die mich trägt.

Was morgen ist, weiß keiner - zu keiner Zeit. Also vertraue ich auf den Augenblick und meine Entscheidungen, die ich jetzt treffe - für eine Zukunft, die ich nicht kenne. Ich glaube, es ist wichtig, über alle Zukunftsängste, der Ungewissheit und dem Jammern über Vergangenes die Gegenwart nicht zu vergessen. Jeder Moment ist kostbar und kommt nie wieder zurück. Natürlich gibt es im Leben Momente, die traurig und schwer sind - es gibt aber auch Momente, in denen wir glücklich und froh sind. Wenn wir nicht wüssten, was Trauer ist, könnten wir auch kein Glück empfinden.

Das Gute daran: alles im Leben ist vergänglich und manchmal hilft es, Unvermeidliches zu akzeptieren und sich von Konzepten, wie etwas zu sein hat, zu lösen. Das wiederum ermöglicht, dass wieder Neues entstehen kann. Genau darin liegt für mich der Zauber eines neuen Jahres. Offen und neugierig zu sein für alles, was kommt und voller Vertrauen, dass ich alle Katastrophen des Lebens meistern werde und dabei nicht alleine bin. Alles geht vorüber - auch die Pandemie. So starte ich zuversichtlich und dankbar in das Jahr 2021.

Ich wünsche Ihnen für den Rest des Jahres Gesundheit, Glück und Zuversicht - und in den Momenten, in denen es vielleicht schwierig ist, Sie genervt sind oder verzagen, denken Sie bitte daran: Alles geht vorüber.

zurück

"Frau Schneider hat sich mit uns auf das digitale Abenteuer eingelassen, zusätzlich zu den Präsenzseminaren auch Learning Nuggets online zur Verfügung zu stellen. Eine echte Bereicherung."

Dr. Thomas Jechle, Hochschule Furtwangen, HFU Akademie

Gerda Schneider lässt Raum für jedes Individuum und Raum für persönliche Anliegen. Sie hört zu und kann die Gruppe auch mal "aus der Hand" geben, schafft es aber super, ihren Faden wieder durchzusetzen, ohne dass sich jemand vor den Kopf gestoßen fühlt.

Melanie Schmidle, Landratsamt Bodenseekreis

Ich habe im Seminar viel gelernt, über den Umgang mit anderen, aber vor allem auch über mich selbst.

Nicole Thoma, Landratsamt Bodenseekreis

"Frau Schneider vermittelt Inhalte nicht nur kompetent und praxisnah, sie schafft eine Atmosphäre, in der man gerne lernt."

Sabine Heizmann, HFU Akademie, Hochschule Furtwangen

Manchmal reicht es, die richtigen Fragen gestellt zu bekommen. Gerda Schneider tut dies auf eine angenehme Art: unaufdringlich, kompetent und extrem praxis- und lösungsorientiert.

Coachee

Gerda Schneider hat das richtige Gespür für Menschen. Sie ist sehr überzeugend und wählt sensible Worte, die nicht nur den Verstand treffen, sondern einen auch als Menschen berühren. 

Arzu Arabacioglu, Rechtsanwältin, Tuttlingen