14. Februar 2019

Valentinstag – ein Tag der Aufmerksamkeit

Ehrlich gesagt konnte ich dem Valentinstag noch nie etwas abgewinnen. Braucht es einen speziellen Tag, um der Partnerin oder dem Partner die Liebe durch Geschenke zu beweisen? Ich finde Nein.

Das gilt für mich genauso für den Muttertag. Was die beiden Tage gemeinsam haben? Der Blumen- und Pralinenabsatz steigt enorm, Kosmetiksalons und Parfümerien sind überfüllt und die Prospektflut mit angeblichen Sonderangeboten verstopft den Briefkasten.

Nicht dass Sie glauben, ich würde beide Termine nicht feiern wollen, weil ich keinen Anlass hätte. So ist das nicht. Ich habe Freunde und mag Menschen. Ich bin schon lange Jahre glücklich verheiratet und ich bin stolze Mutter dreier großartiger Töchter. Gründe, diese Tage zu feiern, hätte ich reichlich. Ja, und das Leben als Ehefrau und Mutter fordert viel: (Beziehungs-) Arbeit, Konfliktfähigkeit, Stressresistenz und Kompromisse. Es kommt jedoch viel mehr zurück als man mit Geld jemals kaufen könnte: bedingungslose Liebe, Erfüllung und Glück. Auch wenn ich dem Valentinstag nichts abgewinnen kann, ist er für mich ein Tag, an dem ich besonders dankbar bin: für all die Liebe, die ich in meinem Leben erfahren durfte und darf, für Menschen, die ich mag und die mich mögen und für eine wunderbare Partnerschaft.  

Ich fände es schön, wenn der Valentinstag nicht ein Tag des Verkaufs, sondern ein Tag der Liebe und Aufmerksamkeit wäre. Morgens beim Bäcker nicht zu maulen über die Schlange, sondern der Verkäuferin ein Kompliment zu machen für ihre Geduld; mit der einsamen Oma, die auf der Parkbank sitzt, ein paar Worte zu wechseln; anderen Menschen einfach so ein Lächeln zu schenken – Möglichkeiten und Anlässe gibt es reichlich. Ich denke schon, dass wir mehr Liebe und Aufmerksamkeit auf der Welt brauchen. Dabei wäre es für so manchen Zeitgenossen schon gut, bei sich selbst anzufangen. 

Mein Tipp zum Valentinstag und jeden anderen Tag: Beginnen Sie den Morgen mit einem breiten Lächeln vor dem Spiegel und versuchen Sie, diesen Gesichtsausdruck so lange wie möglich zu halten. Sie werden erstaunt sein über die Wirkung - auf Sie selbst und auf andere.

 

 

zurück

"Frau Schneider hat sich mit uns auf das digitale Abenteuer eingelassen, zusätzlich zu den Präsenzseminaren auch Learning Nuggets online zur Verfügung zu stellen. Eine echte Bereicherung."

Dr. Thomas Jechle, Hochschule Furtwangen, HFU Akademie

Gerda Schneider lässt Raum für jedes Individuum und Raum für persönliche Anliegen. Sie hört zu und kann die Gruppe auch mal "aus der Hand" geben, schafft es aber super, ihren Faden wieder durchzusetzen, ohne dass sich jemand vor den Kopf gestoßen fühlt.

Melanie Schmidle, Landratsamt Bodenseekreis

Tolle professionelle Referentin mit Engelsgeduld. Die nächste Präsentation kann jetzt kommen!

Kurzweilig, humorvoll, ausführlich, viele Fallbeispiele, gute Übung. Sehr gut!

Ich habe im Seminar viel gelernt, über den Umgang mit anderen, aber vor allem auch über mich selbst.

Nicole Thoma, Landratsamt Bodenseekreis

"Frau Schneider vermittelt Inhalte nicht nur kompetent und praxisnah, sie schafft eine Atmosphäre, in der man gerne lernt."

Sabine Heizmann, HFU Akademie, Hochschule Furtwangen

Frau Schneider weiß, wovon sie spricht. Viele Beispiele aus der Praxis und Übungen, die beim Umsetzen helfen.

Manchmal reicht es, die richtigen Fragen gestellt zu bekommen. Gerda Schneider tut dies auf eine angenehme Art: unaufdringlich, kompetent und extrem praxis- und lösungsorientiert.

Gerda Schneider hat das richtige Gespür für Menschen. Sie ist sehr überzeugend und wählt sensible Worte, die nicht nur den Verstand treffen, sondern einen auch als Menschen berühren. 

Arzu Arabacioglu, Rechtsanwältin, Tuttlingen